So baust du dein Netzwerk auf

Wenn du einen unserer Headhunter fragst, wie du auf bestem Weg ein Praktikum oder einen Einstiegsjob außerhalb einer Jobbörse findest, würden Sie dir raten, dein Netzwerk zu nutzen. Falls du noch keines hast, heißt es, eins aufzubauen.

Gehen wir davon aus, dass du einen relevanten Abschluss in der Tasche hast und die notwendigen Skills für einen Sport ob mitbringst – wozu brauchst du dann noch ein Netzwerk?
Sportjobs und Einstiegspositionen sind heiß begehrt, die Konkurrenz hoch.  Wenn du dir die großen Sportmarken wie adidas, Nike, Quiksilver und co. anschaust, gibt es für einen Job gern mal hundert(e) von Bewerbungen.

Ein gutes Netzwerk kann dir helfen, dass du zwischen all den Kandidaten gefunden wirst. Es kann dir einen zweiten Blick durch die Personalabteilung garantieren, dafür sorgen, dass deine Bewerbung bei der richtigen Person landet.

Eine gute Hilfestellung, nicht wahr? Also, lass uns ein Netzwerk aufbauen. Wir wissen, wie schwer dies am Anfang sein kann. Wo sollst du anfagen? Wie machst du die richtigen Bekanntschaften? Unser kleiner Guide führt dich zum Ziel.

Wo treffe ich die richtigen Personen?

Außerhalb deines persönlichen Umfelds umfasst vor allem das Internet die unendliche Weite der Kontaktmöglichkeiten. Fast jeder hat schon einmal von Xing und LinkedIn gehört, spezielle Soziale Netzwerk, die auf Networking ausgelegt sind. Auf kurz oder lang ist ein Profil dort unerlässlich.

Wir wissen natürlich, dass sich die Kontaktaufnahme mit Industrieexperten ohne Vorerfahrung und Verbindung etwas seltsam anfühlen kann. Also, wie machst du nötige Verbindungen im echten Leben?

Du könntest einem lokalen Stammtisch von Branchenkollegen besuchen – oder spezielle After Hour Events in deiner Stadt wahrnehmen, bei denen die Atmosphäre generell etwas losgelöster ist.

Vor allem in der Sportindustrie hast du außerdem die Chance große Events als Plattform zum Netzwerken zu nutzen. Die bekanntesten und beinahe “Must”-Veranstaltungen sind die ISPO Munich und ihre entsprechenden Ableger auf der ganzen Welt. Dort trifft sich das Who-is-Who des Sports.

Wie baue ich mein Netzwerk auf?

Du hast es zu einem passenden Event geschafft und bist bereit, so viele Personen wie möglich zu treffen? Dann solltest du direkt innehalten und statt dessen

 Herausfinden, wen du kennen lernen möchtest

Bekanntermaßen geht Qualität über Quanität – das gilt auch für dein Netzwerk. Bevor du unüberlegt losstürmst, finde bereits vorab heraus, wer auf dem Event ist und welche Verbindungen für dich sinnvoll sind. Das können Mitarbeiter von Unternehmen sein, die dich interessieren oder Headhunter und Recruiter. Hier können dir übrigens Xing und LinkedIn helfen, um herauszufinden, wer relevant ist.

Sei neugierig und interessiert

Vielleicht ist deine Absicht durch deine Verbindung einen Job zu ergattern. Wenn dies dein einziges Ziel zum Networken ist, wirst du damit nicht weit kommen.

Um Hilfe oder einen Gefallen bitten, bedarf einer persönlichen Basis. Eine professionelle Beziehung, wie jede Beziehung, sollte wechselseitig sein. Zeige Interesse am Karriereweg deines Gegenübers, am Unternehmen – es beweist, dass du ihre Arbeit und Person wertschätzt. Konstruktives Feedback und Ideenaustausch sind auch großartige Möglichkeiten, um sich effektiv zu verbinden.

Halte deine Kontaktdaten bereit

Hier geht es nicht um Visitenkarten – davon sind auf Events meist eh zu viele im Umlauf.
Halte dein Handy bereit, tausche direkt Nummern oder E-Mail-Adressen aus oder verbinde dich auf einem der Sozialen Netzwerke.
Nach der Veranstaltung ist dieser Kontakt deine Möglichkeit, die Verbindung nachzufassen.

Kümmere dich gut um dein Netzwerk

Sich zu verbinden ist zwar der Anfang eines funktionierenden Netzwerks, aber noch lange nicht das Ende. Ein Kontakt benötigt Pflege und Aufmerksamkeit, sonst geht er unter.

Bleibe mit denem Netzwerk in Verbindung. Das kann auf persönlicher Ebene durch ein Mittagessen geschehen oder durch Nachrichtenaustausch, z.B.  teilen von Inhalten, dir ihr beide gemeinsam habt (Branchennews, interessante Konzepte, etc.).

 

 

Other posts you might like