So baust du dein Netzwerk in der Sportindustrie auf

Egal, ob du neu im Sportbusiness bist oder schon seit Jahren dazugehörst: Generell solltest du dir in jedem Beruf ein professionelles Netzwerk aus Menschen aufbauen, die in der gleichen Branche oder in verwandten Funktionen arbeiten wie du.

Warum brauchst du ein Netzwerk?

Nutze externes Wissen, um neue Ideen zu bekommen oder dich bei Projekten beraten zu lassen 

Dein Netzwerk ist ein Schwarm voller Fachwissen und Erfahrungen. Ganz gleich, ob es sich um Kollegen handelt, die im gleichen Bereich wie du arbeiten, oder um fachfremde Menschen: Sie alle bieten dir die Chance auf eine neue Perspektive auf Projekte, können dir Ratschläge geben, wenn du nicht weiterkommst, oder dich sogar als Mentor unterstützen. Während der direkte Austausch über Projekte meist eher in kleineren Gruppen von Gleichgesinnten statt findet, wie z. B. in sogenannten Mastermind-Gruppen, ist der Austausch von Best Practices, gemeisterten Herausforderungen oder Tipps zu Software, Innovationen und Trends gängige Praxis in karriereorientierten sozialen Medien wie LinkedIn oder Xing. 

Deinen Ruf verbessern

Wenn du an Veranstaltungen teilnimmst oder dich an Online-Diskussionen beteiligst, hilft dir das, dein Ansehen in deinem Arbeitszweig zu steigern. Auch wenn es anfangs vielleicht beängstigend ist, oder sich seltsam anfühlt, seine eigene Meinung zu beruflichen Themen und gemachte Erfahrungen öffentlich zu teilen, wird es mit der Zeit deutlich einfacher.
Alles in allem wird dies nicht nur deine persönliche/berufliche Marke aufbauen, sondern auch dein Selbstbewusstsein stärken. Eine Meinung bilden, Wissen zu teilen und Menschen selbstsicher zu beraten, sind alles notwendige Soft Skills für Führungspositionen – ein Plus, wenn du deine Karriere vorantreiben willst.

Bessere Jobchancen

Dein Netzwerk ist ein wichtiger Faktor, um für eine neue Stelle in einem neuen Unternehmen in Betracht gezogen zu werden. Nicht umsonst nennt man persönliche Beziehungen umgangssprachlich auch “Vitamin B”.
Sportjobs sind sehr gefragt, daher musst du für fast jede Stelle mit anderen Bewerbern konkurrieren. Vor allem bei etablierten Marken wie adidas, Nike, Vans & Co. gibt es teilweise Hunderte von Bewerbern, die sich auf eine Stelle bewerben.

Selbst wenn du der geeignetste Kandidat für den Job bist, kann es sein, dass der Personalverantwortliche deine Bewerbung aussortiert, wenn sie nicht heraussticht. Hast du aber eine persönliche Empfehlung, beispielsweise eines internen Mitarbeiters, gewinnt deine Bewerbung an Relevanz. Zusätzlich können dir (ehemalige) Mitarbeiter Tips geben, worauf das Unternehmen wert legt – Soft Skills, Visionen und Werte kannst du so mit in deine Bewerbung aufnehmen und zeigst so, dass du ein gutes Match bist.

Wie verbinde ich mich mit relevanten Kontakten?

Außerhalb deines persönlichen Umfelds bietet vor allem das Internet eine unendliche Weite von Kontaktmöglichkeiten. Fast jeder hat schon einmal von Xing und LinkedIn gehört, spezielle Soziale Netzwerk, die auf Networking ausgelegt sind. Kurz oder lang ist ein persönliches Profil dort unerlässlich. Anfänglich kannst du dich dort mit persönlichen Kontakten aus deinem Privatleben verbinden. Wenn du konkrete Verbindungen im Auge hast, verbinde die Kontaktaufnahme aber immer mit einer persönlichen Nachricht und einem Grund – nicht jeder sammelt Kontakte in den Sozialen Medien wie Panini Sticker zur Weltmeisterschaft. 

Online ist die Infrastruktur also recht gut ausgebaut. Wie aber machst du nötige Verbindungen offline?

Die meisten Städte bieten sogenannte After Hour Events an, bei welchem sich Arbeitnehmer aus verschiedensten Unternehmen treffen. Das Ziel ist dort meist, in entspannter Atmosphäre, zu “networken”. Alternativ kannst du online auch mal nach lokalen Stammtischen der Sportbranche oder deines Berufsfelds suchen – konkret kann das z.B. ein Online Marketing Stammtisch in Hamburg sein. Auf den regelmäßigen Veranstaltungen werden meist Best Practices ausgetauscht oder Kurzvorträge zu bestimmten Themen gehalten – das ist also nicht nur super für neue Kontakte, sondern baut zudem direkt deine Expertise mit auf.

Vor allem in der Sportindustrie hast du außerdem die Chance große Events als Plattform zum Netzwerken zu nutzen. 

Kommende Veranstaltungen zum Aufbau deines Netzwerks

Auf Veranstaltungen der Sportindustrie kommt das Who-is-who zusammen. Neben Fachbeiträgen und Geschäfte machen, steht bei größeren Veranstaltungen Netzwerken auch immer ganz oben auf der Agenda. Drei Veranstaltungen, die wir dir ans Herz legen können, sind beispielsweise:

OutDoor by ISPO:

  • Was: Das wichtigste Branchentreffen des Jahres. Die Veranstaltung richtet sich an Geschäftsleute, um einen Einblick in Innovationen und Trends zu bekommen und sich mit anderen Menschen zu vernetzen.
  • Wann: Jun. 2022, 12 – 14
  • Wo: MOC Messe München, Deutschland

-> Mehr über die OutDoor by ISPO 2022

ISPO München:

  • Was: Die weltweit führende Fachmesse für das Sportbusiness.
  • Wann: Nov. 2022, 28 – 30
  • Wo: Messe München, Deutschland

-> Mehr über ISPO München 2022

Wie “netzwerke” ich auf einer Veranstaltung?

Du hast es zu einem passenden Event geschafft und bist bereit, so viele Personen wie möglich zu treffen? Dann solltest du direkt innehalten und statt dessen

Herausfinden, wen du kennen lernen möchtest

Bekanntermaßen geht Qualität über Quantität – das gilt auch für dein Netzwerk. Bevor du unüberlegt losstürmst, finde bereits vorab heraus, wer auf dem Event ist und welche Verbindungen für dich sinnvoll sind. Das können Mitarbeiter von Unternehmen sein, die dich interessieren oder Headhunter und Recruiter.

Auf den Veranstaltungs-Websites findest du normalerweise eine Aussteller- oder Vortragsverzeichnis, die dir zeigen, wer die Veranstaltung besucht. 

Sei neugierig und interessiert

Vielleicht ist deine Absicht durch deine Verbindung einen Job zu ergattern. Wenn dies dein einziges Ziel für neue Kontakte ist, wirst du damit nicht weit kommen.

Um Hilfe oder einen Gefallen bitten, bedarf einer persönlichen Basis. Eine professionelle Beziehung, wie jede Beziehung, sollte wechselseitig sein. Zeige Interesse am Karriereweg deines Gegenübers, am Unternehmen – es beweist, dass du ihre Arbeit und Person wertschätzt. Konstruktives Feedback und Ideenaustausch sind auch großartige Möglichkeiten, um sich effektiv zu verbinden.

Halte deine Kontaktdaten bereit

Hier geht es nicht um Visitenkarten – davon sind auf Events meist eh zu viele im Umlauf.
Halte dein Handy bereit, tausche direkt Nummern oder E-Mail-Adressen aus oder verbinde dich auf einem der Sozialen Netzwerke.
Nach der Veranstaltung ist dieser Kontakt deine Möglichkeit, die Verbindung nachzufassen. Wenn die Veranstaltung vorbei ist, schick ihnen eine Nachricht, in der du dich über die Bekanntschaft freust. Vielleicht kannst du sogar noch weitere Gesprächsthemen anbieten.

Die Nachbereitung: Vergiss nicht, dich um dein Netzwerk zu kümmern




Auf der anderen Seite kannst du dich in den sozialen Netzwerken oder per E-Mail auf dem Laufenden halten. Teile deine eigenen Erfahrungen in deinem Feed, kommentiere die Beiträge deines Netzwerks oder teile interessante Inhalte direkt in einer privaten Nachricht – das sind gute Möglichkeiten, um in Kontakt zu bleiben. Vergiss aber nie, dass die Grundlage eines Business-Netzwerks professionell ist. Das Teilen von Memes mag ein einfacher Weg sein, um Kontakte zu knüpfen, aber es macht dich nicht zu einem wertvollen beruflichen Kontakt.

Kümmere dich gut um dein Netzwerk

Sich zu verbinden ist zwar der Anfang eines funktionierenden Netzwerks, aber noch lange nicht das Ende. Wie in jeder Beziehung braucht auch ein berufliches Netzwerk Aufmerksamkeit und Pflege, sonst schläft es ein.

Bleibe mit deinem Netzwerk in Verbindung. Das kann auf persönlicher Ebene durch ein Mittagessen geschehen (falls ihr euch auf persönlicher Ebene ebenfalls gut versteht und euch in der gleichen Stadt befindet). Alternativ ist ein persönliches Treffen bei Veranstaltungen, an denen ihr beide teilnehmt, ein guter Moment, Kontakte aufzufrischen.

Online ist sicherlich die leichteste Variante , sei es durch soziale Netzwerke oder per E-Mail. Teile deine eigenen Erfahrungen oder relevante Branchennews in deinem Feed, kommentiere die Beiträge deines Netzwerks oder teile interessante Inhalte direkt in einer privaten Nachricht. Vergiss aber nie, dass die Grundlage eines Business-Netzwerks professionell ist. Das Teilen von Memes mag auf persönlicher Ebene gut funktionieren, es macht dich allerdings nicht zu einem wertvollen beruflichen Kontakt.

Weitere Artikel, die dich interessieren könnten: