Ein Job, den du liebst vs. ein Job mit gutem Gehalt – was ist die richtige Wahl?

Du hast gefühlt deinen Traumjob gefunden: Die Arbeit macht dir Spaß und fordert dich heraus, du kommst gut mit deinem Team aus und die Unternehmenskultur ist super. Nun bekommst du ein Jobangebot, mit neuen Aufgaben bei einem Unternehmen, dass du noch nicht kennst. Die größte Verlockung: Dich erwartet ein Gehalt, dass signifikant höher ist, als dein bisheriges. 

Was machst du? 

Wir versuchen der möglichen Lösung der (lebenslangen) Frage nach Sinn oder Geld auf den Grund zu gehen und dir vielleicht bei der Entscheidungsfindung zu helfen, solltest du dich jemals in solch einer Situation befinden.

Falls du selbst schon eine Ein- oder Ansicht dazu hast, lass uns deine Überlegungen gern in den Kommentaren da – wir würden gern wissen, was du dazu denkst.

Was spricht für: Nimm den neuen Job mit besserer Bezahlung

Money, money, money. Wer sagt, Geld macht nicht glücklich, lügt. Denn Geld kann ziemlich viele Sorgen beseitigen und auch ziemlich viele Dinge erfüllen, die uns sonst nicht möglich sind. Ob das nun die größere Wohnung ist, finanzielle Sicherheit, genug Geld für deine Sportausrüstung oder andere Hobbies. Ein hohes Gehalt bringt dir viele Vorteile. 

Finanzielle Absicherung für die Zukunft

In allererster Linie bedeutet ein gutgezahlter Job, dass du dich finanziell für schlechte Zeiten, das Alter oder eine Jobveränderung gut aufstellen kannst. Das heißt, dass du in Zukunft einen Job nur aus Lust darauf machen kannst – da du dich um Geld vielleicht nicht mehr Sorgen brauchst. Oder entspannt 1 Jahr aussetzen, um die Welt zu erkunden. Jetzt könnte man natürlich fragen: Kann ich das nicht auch andersrum machen? Grundsätzlich ja, aber wer weiß, ob du nochmal so ein Angebot bekommst. 

Bessere Verhandlungsgrundlage für zukünftige Jobs

Dein aktueller Verdienst ist immer Grundlage für neue Gehaltsverhandlungen. Somit hast du die Chance in Zukunft finanziell noch mehr zu verdienen. Ob das nun bei deinem aktuellen Arbeitgeber ist oder bei einem anderen. Wenn dein Job dich aus irgendeinem Grund nicht mehr erfüllt, kannst du den Job wechseln, ohne dein neues Gehalt einzubüßen oder sogar mehr zu verdienen. Oder du kannst bei einem niedrigeren Angebot andere Vorzüge argumentieren. Zum Beispiel mehr Home Office, flexiblere Arbeitszeiten, weniger Wochenstunden, mehr Urlaubszeiten. 

Mehr Gehalt ist auf jeden Fall eine gute Sache!

Aus dem Blickwinkel ergibt sich der Schluss, dass finanzielle Sicherheit und die damit gelösten Sorgen, jegliche Joberfüllung übersteigen.

Aber ist das wirklich so? Sehen wir uns die andere Seite der Medaille an:

Was spricht für: Nimm den Job, der dich erfüllt

Gerade aktuell beobachtet man bei vielen Bewerbern den Wunsch nach einem Arbeitgeber, mit dem sie sich identifizieren können. Nachhaltige Jobs sind gefragter denn je. Im Employer Marketing formulieren Arbeitgeber ihre Unternehmenskultur rund um Sinn und Purpose.

In der Persönlichkeitsentwicklung ist ein Job, der dich zufrieden stellt, ein Teil der „Suche nach dem Glück“. Denn wer ist am Ende des Tages nicht komplett ausgelaugt, wenn man mindestens 8 Stunden am Tag mit einer Sache verbringt, die einem komplett sinnlos erscheint? 

Der Sinn des Lebens ist ein gutes Leben

Und nicht Geld. Wenn du eine Anstellung hast, die dich glücklich macht und herausfordert und von der du glaubst, dass sie dies auch in den nächsten Jahren noch tut, dann bleib auf jeden Fall dabei. Denn wenn dein einziger Antrieb ist, Geld zu verdienen, fühlt sich ein Arbeitstag recht schnell sehr lang an. Statt dessen hast du bei einem erfüllenden Job morgens einen guten Grund gut gelaunt aufzustehen und gehst abends noch mit genug Energie und Motivation nach Hause, um dich mit deinen anderen Interessen zu beschäftigen. 

Wenn es dir Sonntags schon vor Montags graust, hast du diesen Job übrigens noch nicht, dann kannst du ruhigen Gewissens der Geldspur folgen. Oder einen Job finden, den du liebst – so gehts. 

Im Normalfall verdienst du auch in deinem bestehenden Job mehr Geld, denn dort kannst du dich beruflich weiterentwickeln und aufgrund von Erfahrung, guter Leistung oder hoher Motivation Gehaltserhöhungen verhandeln.

Der Team-Faktor als Entscheidungspunkt

Natürlich fehlt der Einblick in das neue Arbeitsumfeld bei jedem Bewerbungsgespräch, aber das Gespräch selbst zeigt einem ja zumindest schon mal, ob die Chemie mit dem Vorgesetzten stimmt – oder ob dieser absolut furchtbar ist. Ist dieser furchtbar, kannst du sicher sein, dass selbst, wenn das Team es nicht ist, sie auf jeden Fall früher oder später kündigen.

Das bedeutet, wenn du bereits in einem Team mit absolut G R O ß A R T I G E N Kolleg*innen arbeitest, überleg dir vielleicht, ob du das wirklich aufs Spiel setzen möchtest. Denn ein Job mit wirklich netten und motivierten Kolleg*innen und bestenfalls Führungskräften ist so viel wertvoller als einer mit manipulativen, toxischen Energievampiren. Das gleicht auch kein Gehalt aus.

Die Grundregel für jeden Job: Zeit ist Mehrwert

Obwohl viel für eine oder die andere Sache spricht, gibt es eigentlich nur eine Grundregel, die es bei der Jobwahl zu beachten gibt. Denn in jedem Karriereweg solltest du entweder gut verdienen oder etwas bekommen, was den monetären Wert aufwiegt. Im besten Fall bietet dir ein Arbeitgeber natürlich das All-Inclusive-Paket. Denn wenn du schon für eine Sache einen großen Teil deiner begrenzten Zeit aufbringst, sollte es dich in irgendeiner Form auch lohnen. 

Die Regel „Zeit ist Geld“ sollte also im Grunde genommen eigentlich „Zeit ist Mehrwert“ heißen. Denn Mehrwert ist nicht immer finanziell, sondern kann sich auf andere Dinge beziehen, wie zum Beispiel berufliche oder persönliche Weiterentwicklung, neue (Soft und Hard) Skills erlernen, extrem viel Freizeit für andere Dinge, die dein Leben besser machen, solange Geld zum Leben bleibt. 

Wenn du am Ende des Tages, des Monats oder des Jahres auf eine positiven Mehrwert blicken kannst, hast du einen Job, der dein Leben im wahrsten Sinne des Wortes bereichert. Und nicht nur dem Überleben dient. Siehst du diesen nicht, wird es Zeit für eine berufliche Veränderung. 

Und wer weiß, vielleicht finden wir ja auch IHN: Den heiligen Gral aller Jobs. Diese unfassbar gut bezahlte Anstellung, mit Weiterentwicklungsmöglichkeiten, in einem intellektuell anregenden Arbeitsumfeld mit wirklich nettem Team und Führungskräften in einem Unternehmen, das erfolgreich, profitabel und nachhaltig ist. Und natürlich in der Sportbranche.

Schreibe einen Kommentar