8 Tipps für ein exzellentes Online Bewerbungsgespräch im Sport Business

Videointerviews sind mittlerweile in der Sportbranche gängige Praxis. Vor allem aufgrund der Entwicklungen der letzten Jahre, haben sich Online Bewerbungsgespräche in vielen Unternehmen etabliert. War es für den einen oder anderen eine Zwischenlösung, haben die Vorteile doch viele Recruiter davon überzeugt, auch weiterhin zumindest die Option auf digitale Interviews anzubieten. 

Somit ist es höchste Zeit für unseren Leitfaden zum Video Interview, der dir die richtige Vorbereitung zeigt und wie du dich am besten über das digitale Format präsentierst. 

Tipp Nr. 1: Teste die Technik immer im Voraus

Funktioniert das Video Tool für dich?
Bereits vorab informiert dich dein Interviewer, welche Software sie für das Interview verwenden: Zoom, Microsoft Teams, Skype, Google Hangouts oder was ganz anderes, die Liste ist beinahe endlos. 
Am besten lädst du dir die Software schon vorab herunter und testest, wie sie funktioniert, damit du beim Gespräch ganz entspannt in den Anruf einsteigen kannst. Denn eventuell musst du vorher bereits dein Ausgabe- und Eingabegeräte (sprich: Lautsprecher, Mikrofon und Kamera) definieren. Falls du das Programm vorab schon installiert hast, stelle sicher, dass du die aktuelle Version installiert hast oder dass dein Browser mit der Online-Version des Tools kompatibel ist.

Ist deine Internetverbindung stabil? 

Teste dein WLAN im Voraus. Für den Fall, dass das Internet nicht funktioniert, halte dein Smartphone bereit und lade den Akku auf. So kannst du notfalls deinen Hotspot aktivieren und ihn als alternative Verbindung nutzen. Die meisten Videocall Anbieter erlauben es dir auch, dich über eine Telefonnummer einzuwählen, falls dein Internet nicht funktionieren sollte. 

Ist deine Kamera für das Gespräch bereit? 

Unabhängig davon, ob du eine integrierte Kamera in deinem Notebook oder eine zusätzliche Kamera verwendest, vergewissere dich, dass die Kameralinse sauber ist (wenn nicht, säubere sie sanft mit einem weichen Tuch, am besten mit einem Brillenputztuch).

Funktioniert dein Mikrofon?
Am besten verwenden du ein externes Mikrofon, da die Qualität des integrierten Mikrofons in deinem Notebook oder Tablet oft nicht so gut ist ist. Am besten funktioniert ein Headset oder Kopfhörer mit Mikrofon. Heutzutage sind In-Ear-Kopfhörer die gängige Praxis, da sie fast nicht zu sehen sind und meist mit einem guten Mikrofon für Anrufe ausgestattet sind. Mach dir keine Sorgen, wenn du statt dessen lieber On-Ear-Kopfhörern präferierst: Wichtig ist, dass die Aufnahmequalität gut ist und sie für dich bequem sind, damit du dich wohl fühlst. Zudem kann der klassische Spruch über Piloten oder Micky Mouse auch das Eis am Anfang des Gesprächs brechen.

Zusätzlicher Tipp: Wenn du Bluetooth-Kopfhörer verwendest, stelle sicher, dass alle anderen digitalen Produkte, die eine Verbindung herstellen könnten, ausgeschaltet sind, damit du nicht versehentlich eine Verbindung zu deinem Fernseher oder Telefon herstellen, anstatt den Anruf entgegenzunehmen! 

Tipp Nr. 2: Bereite den Anrufort vor

Wähle einen Raum, in dem das Internet gut funktioniert und der ruhig ist, um Störungen während des Gesprächs auf ein Minimum zu beschränken. 

Dank der Unschärfefilter, die die meisten Video-Call-Programme bieten, ist dein Hintergrund nicht mehr ganz so wichtig. Wenn du die Möglichkeit hast, dich vor eine Wand oder einen Raum zu setzen, der wenig Ablenkung liefert, würden wir dir trotzdem dazu raten. Denn selbst wenn dein Hintergrund unscharf ist, schafft dies zusätzliche Ruhe im Bild.

Ein anderer wichtiger Punkt ist, ob es bei dir hell genug ist, um dein Gesicht gut zu erkennen. Vermeide vor einer Fenster oder einer Lichtquelle zu sitzen (Licht im Rücken), da du sonst als Schatten erscheinst. Am besten ist eine Lichtquelle vor dir, vorzugsweise hinter deinem Notebook, damit dein Gesicht gut ausgeleuchtet ist.

Tipp Nr. 3: Trage eine Hose oder einen Rock, auch wenn sie nicht sichtbar sind.

Wir alle kennen das Meme-Material, das im Internet kursiert, in welchem gut gekleidete Menschen aufstehen und voilà – keine Hose! Auch wenn es bequemer ist, nur die sichtbare Hälfte des Körpers zu bekleiden, ist es am besten, ein komplettes Outfit zu wählen. Auch wenn der Kleidungsstil von der Unternehmenskultur abhängt (sportlich, leger, geschäftlich), solltest du dich immer ordentlich kleiden und darauf achten, dass deine Kleidung sauber und nicht zerknittert ist. 

Ein von oben bis unten durchgestyltes Äußeres trägt außerdem dazu bei, dich in die richtige Stimmung zu versetzen und gibt dir das nötige Selbstvertrauen, um im Vorstellungsgespräch zu glänzen.

Tipp Nr. 4: Sorge dafür, dass niemand deinen Call unterbricht

Nicht, dass eine Katze, die vor der Kamera sitzt, nicht auch für deinen Gesprächspartner unterhaltsam sein könnte, aber sie könnte dich schnell  aus der Fassung bringen – deshalb solltest du dich so gut wie möglich vorbereiten, um Ablenkungen während deines digitalen Vorstellungsgesprächs zu vermeiden. Das betrifft nicht nur Haustiere und Kinder, sondern auch Dinge wie dein Telefon (Stummschalten, außer Sichtweise legen oder den “Bitte nicht stören“-Modus aktivieren), Lärm (schließe Fenster, führe das Gespräch nicht an einem überfüllten Ort), Überraschungsbesuche (informiere Mitbewohner, Familienmitglieder und andere, die zu Besuch kommen könnten).

Tipp Nr. 5: Sorge dafür, dass deine körperlichen Bedürfnisse im Vorfeld erfüllt sind

Was wir damit sagen wollen: Gehe 5 Minuten vor dem Gespräch auf die Toilette, damit du während des Gesprächs musst, besorge dir ein paar Taschentücher für den Fall, dass du niesen musst, und ein Glas Wasser, um Mund und Hals während des Gesprächs zu befeuchten.

Zusätzlicher Tipp: Du musst während des Gesprächs dringend pullern oder die Nase kribbelt? Scheue dich nicht, um eine Pause zu bitten und kurz zu erklären, warum du kurz unterbrechen musst. Auch Recruiter sind (meistens) nur Menschen. 

Tipp Nr. 6: Kommunikation: Blicke, Mimik und Gestik

Zunächst einmal: Auch wenn du dich sehr verleitet fühlst, dein eigenes Aussehen auf dem Bildschirm zu checken, solltest du das während des Gesprächs nicht zur Gewohnheit machen. Halte stattdessen Augenkontakt mit der Kamera, statt mit dir selbst auf dem Bildschirm. 

Was deine Kommunikation betrifft, rede genauso wie in einem normalen Gespräch, allerdings ohne informellen Slang, den du vielleicht mit Freunden verwendest. Authentizität kommt im Gespräch meist besser ans als aufgesetzte Formulierungen – die spätestens dann im gemeinsamen Arbeitsalltag eh unter den Tisch fallen. Ansonsten zeige ruhig Emotionen, lächle, schaue bestimmt, je nach Thema, und setze deine Hände ein (natürlich nicht übertrieben). So strahlst du Energie, Begeisterung und Selbstvertrauen aus und schaffst einen guten Draht zu deinem Gesprächspartner.

Tipp Nr. 7: Überlege dir, wie du Fragen zu deiner Person und deinen Erwartungen an den Sport Job beantworten kannst.

Viele Fragen variieren zwar von Unternehmen zu Unternehmen und von Personalverantwortlichen zu Personalverantwortlichen, aber es gibt ein paar Standardfragen, die normalerweise zu jedem Vorstellungsgespräch gehören. Zwei davon sind normalerweise eine Abwandlung von “Erzählen Sie uns etwas über sich” und “Was erwarten Sie von dieser Stelle / diesem Arbeitgeber? “. Überlege dir im Vorfeld, wie du diese Fragen beantworten möchtest – aber ohne die Antworten auswendig zu lernen. Du brauchst eine grobe Richtung, keine vorformulierte Antwort (Thema Authentizität).

Tipp Nr. 8: Bereite eine Liste mit Fragen über das Unternehmen vor. 

Nutze die Chance, dein Interesse an der Stelle und dein Selbstvertrauen zu zeigen, indem du selbst Fragen stellst! Damit zeigst du nicht nur, dass du neugierig auf die Stelle und das Unternehmen bist, sondern begegnest dem Recruiter auf Augenhöhe.

Fazit

Alles in allem, sind Online Bewerbungsgespräche meist etwas informeller als offizielle, was vor allem am Komfort der eigenen 4 Wände liegt. Mach dir das ruhig zum Vorteil, denn nichts ist in einem Gesprächspartner überzeugender, als Ruhe in einer stressigen Situation und ein gesundes Selbstbewusstsein. Zu guter Letzt behalte noch im Kopf, dass bei jedem Dialog gilt Netiquette = Etiquette, d.h. lass deinen Gegenüber immer ausreden. Du machst das schon! Viel Erfolg für dein nächstes Online Bewerbungsgespräch!

Schreibe einen Kommentar