Mal von Angesicht zu Angesicht ein Unternehmen kennen lernen: Das haben 20 Studierende am Montag und Dienstag auf der ISPO Munich 2022 erlebt.

Auf der ersten ISPO Munich Karrieretour haben der VSD und Sportyjob an zwei Tagen einen ISPO Besuch der anderen Art organisiert. Mit dem Thema „Wie geht Karriere bei euch?“ im Gepäck hatten Interessierte die Option in persönlicher Runde mehr über das Arbeiten, die Unternehmenskultur und Einstiegsjobs bei Ortovox, Sports Nut und Sympatex zu erfahren.

Für Studierende mit Schwerpunkt Sportökonomie / – management, unter anderem der Uni Bayreuth und München, ging es vor allem um flexible Arbeitsmodelle, Nachhaltigkeit und Team Spirit.

Du konntest leider nicht dabei sein? Macht nichts.
Wir haben die drei Tourstops für dich zusammen gefasst. So kannst auch du ein wenig hinter die Kulissen von drei spannenden Arbeitgebern der Sport Industrie schauen.

Wie geht Karriere bei: Ortovox

„Stell dir vor, du gehst in die Arbeit und hast Spaß dabei.“

So oder so ähnlich lautete der Wortlaut einer Ortovox Stellenanzeige in der Süddeutschen Zeitung vor rund 20 Jahren, die Christian Schneidermeier dazu bewegte, sich bei dem Unternehmen zu bewerben. Heutzutage ist er Geschäftsführer der Bergsportmarke.

Geschäftsführer Christian Schneidermeier, Werkstudentin im Marketing Viktoria Habermann und Head of People and Culture Annetta Maiwald stellten Ortovox als Tourauftakt am Montag und Dienstag vor.

Wofür steht Ortovox?


„Es geht nicht nur um Sicherheit für Bergsteiger, sondern auch um die Sicherung der Berge. Denn die Natur schenkt uns so viel, wir wollen mit unserer Marke auch etwas zurückgeben. Das ist unsere Verantwortung.“

Christian Schneidermeier, Geschäftsführer Ortovox

Seit der Gründung 1980 widmet sich die Bergsportmarke dem Thema Safety am Berg. Dabei geht es aber nicht nur um den Schutz von Bergsteigern, sondern auch von der Natur selbst.

Nachhaltigkeit wird bei Ortovox groß geschrieben. Auf dem Messestand wurde entsprechend auch die neue Winterkollektion 2023 in den Fokus gerückt – die erste gesamte Kollektion, die komplett klimaneutral ist.

Wie geht Karriereentwicklung bei Ortovox?

Aber auf zum Thema Karriere bei Ortovox. Einsteigen kann bei Ortovox als Werkstudent oder Praktikant, vorzugsweise mit Hintergrund im Sport.

Einmal dabei unterstützt das Unternehmen seine Teammitglieder dabei, sich im Unternehmen weiterzuentwickeln und den Job zu finden, der zu ihnen passt. Annetta selbst ist zum Beispiel vor 9 Jahren als Assistenz der Geschäftsleitung eingestiegen. Dabei hat sie durch die Berührung mit Personalthemen gemerkt, dass sie selbst für HR brennt – und ist seit 2018 Head of People and Culture.

Wie sieht es mit flexiblen Arbeitsmodellen bei Ortovox aus?

Ein Thema, dass aktuell eine große Rolle spielt, ist natürlich New Work. So auch bei Ortovox. Auch wenn sie in den letzten Jahren deutlich gewachsen sind, lebt Ortovox noch immer von einer familiären Arbeitskultur – und somit mit individuell zugeschnittenen Lösung.

“So wie es im Rahmen möglich ist, versuchen wir mit verschiedenen Arbeitsmodellen individuell auf die Needs unserer Mitarbeitenden einzugehen. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und eine Mobile Office Regelung. Wobei viele trotzdem freiwillig ins Büro kommen – der Team Spirit bei Ortovox ist ganz groß!”, so Annetta Maiwald.

Unabhängig von Home Office und flexiblen Arbeitszeiten genießen die Mitarbeitenden bei Ortovox aber wohl vor allem das Bio-Mittagessen in der Mensa – und planen ihr Home Office öfters mal um den Speiseplan.

Wie geht Karriere bei: Sports Nut

Nächster Stop: Sports Nut. Das Unternehmen mit Sitz in Tübingen verwaltet 15 Marken aus dem Mountainbike, Urban und Road Bereich, unter anderem 100%, HJC und iXS. Sports Nut gibt es seit 2003. Als Thorben Kriener vor 15 Jahren seinen Job startete, waren sie gerade mal ein Team von 4. Mittlerweile besteht das Sports Nut Team aus 70 Bikesport-begeisterten Mitarbeitenden.

Unter dem Motto Cycling is the future nimmt Sports Nut als Großhändler im Bike Business ständig neue Marken in sein Portfolio auf – wer sich also für Innovation im Biken interessiert, ist im Unternehmen genau richtig. Das bestätigt uns auch Thorben Kriener, Marketing Manager bei Sports Nut, als wir ihn fragen, was der beste Part an seinem Job ist:

„Ich habe eine große Leidenschaft fürs Downhill Biken. Somit ist für mich das Beste an meinem Job bei Sports Nut die persönliche Verbindung zum Sport. Durch meinen Job kenne ich die Athleten persönlich. Am Wochenende geh ich mit denen dann öfters gemeinsam biken.“

Thorben Kriener, Marketing Manager bei Sports Nut

Bei einem Unternehmen, dass sich “Sports Nut” nennt – frei übersetzt jemand, der verrückt nach Sport ist, ist Leidenschaft für den (Rad)Sport also schon etwas, dass man mitbringen sollte. Das schöne ist, dass man sich im Team damit in bester Gesellschaft befindet. Und sich entsprechend auch gern in der Freizeit zum gemeinsamen Radfahren trifft.

Wie geht Karriereentwicklung bei Sports Nut?

„Den klassischen Karriereweg gibt es bei Sports Nut bisher noch nicht. Wir sind ein wachsendes Unternehmen, haben aktuell rund 70 Mitarbeitende und noch immer kommen neue Stellen dazu. Entsprechend geht dein Karriereweg bei uns nicht unbedingt steil nach oben, aber dafür unbegrenzt quer. Wir integrieren neue Themen in deinem Job, wenn dich etwas interessiert.“

Daniela Thinius , Director Operations 

Jobs bei Sports Nut entwickeln sich also nicht unbedingt linear, dafür aber abwechslungsreich. Zudem begegnen sich alle auf Augenhöhe und unterstützen sich, wo es geht. Das zeigt sich auch am Team Spirit bei gemeinsamen Events.

Aktuell kannst du bei Sports Nut als Praktikant im Marketing einsteigen – und so direkt mit Thorben zusammen arbeiten.

Wie geht Karriere bei: Sympatex

Zum Abschluss geht es nochmal zu einem richtig nachhaltigen Player der Sport Industrie: Sympatex hat sich den Wandel des Textilkreislaufs im Sport Business auf die (recycelbare) Fahne geschrieben.

Und die Rettung der Welt”

– hängt Manja Maronek, HR, noch dran, während sie das Unternehmen der Studierenden-Runde vorstellt.

Der Pionier im Bereich ökologisch nachhaltiger und wiederverwertbarer Funktionstextilien beliefert unter anderem Outdoormarken wie Ortovox, Elkline und Zanier.

Pionier sind sie übrigens auch, was die Arbeitskultur angeht. Bei Symptex gibt es kein klassisches Arbeiten, sondern eine agile Arbeitsorganisation. Entsprechend ist auch das Team ein bunter Mix verschiedenster Persönlichkeiten. Oder wie Sympatex so schön selbst formuliert:

“[…] kreative Köpfe, visionäre „Heute schon an morgen“-Denker, idealistische Welt-Retter, flexible Problemlöser, sympathische Strategie-Gurus, talentierte Zahlenakrobaten und echte Kommunikations- Genies“.

Genau so lernen wir auch die Mitarbeiterinnen am Sympatex-Stand kennen: Alle energiegeladen, mit dem Antrieb, was zu bewegen, und vor allem ganz ungezwungen, offen und sympathisch.

Wie geht Karriereentwicklung bei Sympatex?

“Bei uns darf man überall mitmachen.”

Wortwörtlich. Sympatex lebt einen Prototyp der agilen Organisationsstruktur. Hierarchien gibt es im Unternehmen nicht. Teams arbeiten interdisziplinär. Entsprechend ist ein offenes Mindset für die Karriere bei Sympatex Voraussetzung.
Eine Weiterentwicklung zum Teamlead oder “Head of” gibt es nicht – dafür aber neue Themenbereiche und Verantwortungen für Aufgaben, die dich interessieren.

Wie sieht es mit flexiblen Arbeitsmodellen bei Sympatex aus?

Wer eine offene Arbeitskultur schafft, kommt an einem flexiblen Arbeitsmodell nicht vorbei. Dahinter steht auch das Team vom Sympatex. Flexible Arbeitszeiten und Home Office Regelungen stehen hier auf dem Plan, genauso wie die Integration von einer gesunden Work-Life-Balance. Zum Beispiel durch Lauftreffs im englischen Garten und Yoga Sessions in der Mittagspause.

Einsteigen kannst du bei Sympatex aktuell als Werkstudent:in, aber auch Initiativbewerbungen werden gerne gesehen.

Wir verwenden Cookies, um deine Erfahrung auf unserer Website zu verbessern. Wenn du auf dieser Website surfst, stimmst du unserer Verwendung von Cookies zu.

Anmelden

Anmelden

Vergessenes Passwort

Warenkorb

Warenkorb

Teilen