Failed it! 6 Karrierefehler, die Sie in Ihrem Sportjob vermeiden sollten

Man kann sich für die Fehler, die man nicht macht, nicht oft genug begeistern.

– Thomas Häßler

Bekanntermaßen bringt es einen voran aus Fehler zu lernen. Aber ist es nicht auch schön, mal ein paar davon anderen zu überlassen? Denn im Grunde genommen spielt es eigentlich keine Rolle, ob Sie es selbst oder durch jemand anderen lernen – hauptsache Sie wissen um den Fehler und wie man es besser macht.

Deshalb möchten wir einige der entscheidenden Fehler, die wir während unserer Karriere gemacht haben, mit Ihnen teilen.

Hier sind unsere 6 Karrierefehler und wie man sie vermeiden kann.

Untätig sein

Wer erfolgreich sein will, muss an sich arbeiten – permanent. Bleiben Sie stets auf dem Laufenden über die Neuerungen in Ihrem Job und der Sportindustrie. In der heutigen Zeit kann es schnell passieren, dass Ihre Position, Arbeitsweisen und Fähigkeiten überholt sind, sei es durch Digitalisierung oder andere Gründe.

Ob Sie nun aktuelle Fachliteratur präferieren, Seminare absolvieren (die meist auch von Ihrem Arbeitgeber unterstützt werden), Veranstaltungen und Fachmessen besuchen oder Onlinekurse belegen – voran bringt sie dies alles. Nutzen Sie den Weg, der zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen am besten passt.

Mangel an Vertrauen und zu viel Selbstvertrauen

Nicht an sich glauben oder übermäßiges Selbstvertrauen? Das funktioniert beides nicht.

Ihr Selbstvertrauen spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung in Ihrem Job. Tatsächlich beginnen rund 80 Prozent der Sporterfolge im Kopf. Gleiches gilt für Ihre Karriere. Wenn Sie sich und Ihren Fähigkeiten nicht vertrauen, wird es auch niemand sonst tun.

Alles allerdings im richtigen Maße. Der Moment, in dem Sie sich zu zuversichtlich fühlen, ist der Moment, in dem Sie aufhören, sich selbst weiterzuentwickeln. Das führt vermehrt zu Fehlern und früher oder später zum Scheitern.

Kein Risiko eingehen

Lieber nichts riskieren, als zu versagen oder negatives Feedback zu bekommen. Trauen sie sich ruhig. Tatsächlich hilft ihnen beides dabei, in Ihrem Job noch besser zu werden.

Wenn Sie immer auf Nummer sicher gehen, werden Sie wahrscheinlich nie die Karriereleiter erklimmen. Wagen Sie es, über den Tellerrand zu schauen, wagen Sie es, Ihren Chef oder Ihre Kollegen zu verärgern, indem Sie Ihre gegenteilige Meinung äußern.
Sie könnten damit Erfolg haben und den Respekt Ihres Teams gewinnen. Oder Sie könnten versagen und daraus lernen. So oder so wird es Sie in Ihrer Karriere voran bringen.

Eigen-Überschätzung oder Lügen

Es ist wunderbar, wenn Sie für Ihren Job brennen und 110% geben. Vielleicht möchten Sie zeigen, was in Ihnen steckt, indem Sie Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Projekte annehmen, die Ihre Kompetenz übersteigen. Sich sehr knappe Deadlines für Projekte setzen.

Denken Sie daran: In dem Moment, in dem Sie ein Versprechen machen, werden andere daran festhalten. Wenn Sie sich überschätzen und kommunizierte Ziele nicht erfüllen, wirft dies ein schlechtes Licht auf Ihre Arbeit – selbst wenn sie eigentlich einen überdurchschnittlich guten Job machen. Versuchen Sie, Ihre Fähigkeiten richtig einzuschätzen und so realisistische Erwartungen zu setzen.

Noch schlimmer als Selbstüberschätzung ist allerdings das Lügen in Hinblick auf Ihre Fähigkeiten. Wenn Sie behaupten, Skills oder Erfahrungen mitzubringen, über die Sie nicht verfügen, lässt Sie das sehr fragwürdig erscheinen. Dies wird dazu führen, dass Sie für weitere Projekte und Beförderungen nicht in Betracht gezogen werden, oder sogar zu Ihrer Entlassung.

Alles fürs Geld, alles für die Leidenschaft

Sie sollten sich niemals für eine Karriere entscheiden, die Sie hassen, nur weil gut bezahlt wird. Unzufriedenheit im Job ist nicht nur schlecht für die Stimmung, sondern auch für die Gesundheit und andere Aspekte Ihres Lebens. Wir dürfen nicht vergessen, dass Arbeit meist einen großen Teil unseres Tages einnimmt, selbst wenn sie (optimaler Weise) nicht an erster Stelle steht. Entscheiden Sie sich lieber für eine Karriere, die sie herausfordert oder zufrieden stellt.

Komischerweise gilt das Gleiche für das genaue Gegenteil. Man sollte meinen, dass die Verwirklichung einer Leidenschaft oder Überzeugung, Geld völlig nebensächlich macht. Das stimmt sicher auch für die Arbeitszeit. Wenn aber am Ende des Monats nicht genug übrig bleibt, um die Rechnungen zu zahlen, ist dies leider auch nicht die ideale Lösung.

Idealerweise streben Sie  nach einem Job, der Sie zufrieden stellt UND genug abwirft, um bequem zu leben.

Ein einsamer Wolf zu sein

Alleine arbeiten hat sicherlich seine Vorteile, wenn es darum geht, seine eigenen Vorstellungen umzusetzen. Allerdings bedeutet es auch, dass keine zweite Meinung ihre Ideen noch besser macht. Dass Sie niemand inspiriert oder beeinflusst.

Ein Arbeitsnetzwerk ist unheimlich wichtig, sei es ein Team oder andere externe Experten auf Ihrem Gebiet. Die Menschen, mit denen Sie sich umgeben, beeinflussen Ihre Karriere – im Idealfall zum Besseren.

Sprechen Sie offen mit Ihren Kollegen über Ideen und laufende Projekte. Treffen Sie sich in After-Work-Events und Mastermind-Gruppen mit anderen Experten aus Ihrem Feld.

Other posts you might like