Der erste Tag im Sport Job – aufregend, überwältigend, peinlich?

Dein erster Arbeitstag

Yeah – nach scheinbar endlosen Tagen des Wartens, Hoffens und Zweifelns bekommst du endlich die lang-ersehnte Erlösung: der Sport Job gehört dir! Puh, nun ist es Zeit sich zurückzulehnen und das unfassbare Glück zu genießen. Aber leider ist es nicht von langer Dauer, denn schon bald wartet der erste Sport Job Arbeitstag auf dich. Ein Tag voller Nervosität, Unsicherheit und großen Erwartungen – und absolut wichtig, denn man bekommt keine zweite Chance für einen ersten Eindruck.

Dresscode einhalten

Oh ja, das Kleidungs-Thema hat einen Bart. Wir wissen es ist super nervig, aber muss man sich doch immer wieder damit auseinandersetzen, denn Kleider machen Leute (traurig, aber wahr). Besonders für den ersten Kontakt mit deinem Sport Job Boss und deinen Kollegen solltest du dein Outfit adäquat wählen. Falls dein Sport Job Interview schon in der Firma stattgefunden hat, kannst du dich einfach dem allgemeinen Sport Job Dresscode anpassen. Aber falls du dein Sport Job Bewerbungsgespräch außerhalb oder via Skype hattest werden die Dinge schon deutlich schwieriger. Hier gibt es nur eine Faustregel: Wähle deine Kleidung etwas weniger formell als für ein Sport Job Interview. Aber nur ein bisschen 🙂

Positives “Stalking”

In Zeiten der “gläsernen User” hat so ziemlich jeder einige Social Media-Profile und kann relativ leicht via Google gefunden werden. Das solltest du ausnutzen und schon mal ein paar Infos über deine zukünftigen Kollegen und Vorgesetzten rausfinden. Du findest das ethisch inkorrekt? Ach quatsch – schließlich kann jeder selbst entscheiden, was er im Netz von sich preisgibt. Das wird dir definitiv helfen, dich an Namen zu erinnern und es ist ja auch nicht schlecht schonmal ein paar gemeinsame Interessen für den Small-Talk beim Mittagessen in petto zu haben.

Gemeinsam Mittagessen

Das führt uns direkt zum nächsten kritischen Punkt im ersten Sport Job Tag. Da fühlt mich sich immer ein bisschen in die alten Schultage zurückversetzt, wo sich beim Mittagessen direkt rauskristallisiert hat, wer die coolen Kids sind und wer, naja, die uncoolen Kids sind. Um zu vermeiden, dass du nicht ausgeschlossen wirst oder ausversehen am Tisch des Sport Job Chefs landest, frag einfach direkt morgens einen deiner Kollegen, wie das alles abläuft. Keine Angst – sie werden das verstehen.

Vorstellung: Die angsteinflößende Rundmail

In vielen Sport Job Firmen gibt es inzwischen die unausgesprochene Regel, dass du dich an deinem ersten Sport Job Tag ALLEN deinen Kollegen per Rundmail vorstellen „darfst“ (wohoo). Oft, und das macht es sogar noch schlimmer, wird man auch gebeten direkt ein Foto mitzusenden – der Albtraum aller Sport Job Beginner. Versuch hier einfach alles ganz einfach zu halten – zwei bis drei nette Sätze zu deiner Person sollten hier reichen und wenn du darin direkt allen am nächsten Tag Muffins versprichst, kommst du auch um das Foto herum – sie sehen dich ja dann, wenn sie ihren Kuchen abholen. Oh, by the way: das mit dem Kuchen könnte auch eine unausgesprochene Regel sein 🙂

Und sonst so?

Sei pünktlich (damit meinen wir nicht überpünktlich, du Nerd ;)), immer lächeln, aufmerksam sein, nicht arrogant wirken (vor allem nicht, wenn du nicht als Sport Job Berufseinsteiger beginnst) und versuch alle Missverständnisse direkt aus dem Weg zu räumen. Sei einfach wie ein Schwamm und sauge alles auf: Wo und wie oft darf man Kaffee trinken? Wer spült das Geschirr? Welchen Kühlschrank darf man benutzen? Und, vor allem: trau dich zu fragen, wenn etwas unklar ist (und das wird eine Menge sein!)

Mehr Infos und Erfahrungsberichte zu diesem Thema findest du bspw. auch bei der Zeit, der Süddeutschen Zeitung und im Spiegel, der zudem ein paar gute Tipps vorstellt, wie man sich besser Namen merken kann.

 

Schreibe einen Kommentar