Wie Laufen gegen Plastikmüll hilft – adidas x Parleys Mission

Save the ocean

Es ist immer Zeit für Veränderung. Vor allem, wenn es darum geht, das zu schützen, was wir lieben.

„Unsere Meere geben uns Leben. Was geben wir zurück?“ – adidas running

Passend zum World Ocean Day am 08. Juni beschlossen Parley und adidas, dass es Zeit ist, der Welt etwas zurückzugeben. In Zusammenarbeit mit runtastic und zahlreichen Sportlern und Meeresschützern organisierten sie die Initative Run for the Oceans (Lauf für die Weltmeere). Eine Initiative für einen gemeinsamen globalen Kampf gegen die Plastik-Verschmutzung der Meere.

Laufen gegen Plastik Verschmutzung: Run for the Oceans 2017

Während in New York City die United Nations Ocean Conference statt fand, ließen knapp 500 Läufer die Stadt durch blaues Licht in der Schönheit der Meere erstrahlen. Der 5 Kilometer Lauf unterstützte das Ziel der Vereinten Nationen das Leben unter Wasser zu schützen.

Gleichzeitig hatten Läufer weltweit die Möglichkeit mit der digitalen Version des Laufs über runtastic ihren Beitrag zu leisten und die Bewegung zu unterstützen. Vom 05. bis 11. Juni nahmen rund 60.000 Läufer teil – und umkreisten mit ihren gelaufenen Kilometern circa neun Mal die Erde.

Parley gegen Plastik: Eine Änderung der Produktion bei adidas

„Die Parley A.I.R. Strategie zielt auf die schnellwachsende und globale Bedrohung durch Plastikmüll ab, mit der Überzeugung, dass Plastik ein Designfehler ist, einer, der nur aufgehoben werden kann, wenn wir das Material selbst neu erfinden.” – Parley

Parleys Bemühungen reichen dabei aber noch deutlich weiter. Das Unternehmen organisiert sein eigenes Ozean-Plastikprogramm – eine Strategie zur Reduktion und Wiederverwendung von Kunststoffen weltweit. Mit verschiedenen Ansätzen versuchen sie die Welt von Plastik zu befreien. Einer von ihnen ist die so genannte A.I.R. Initiative. In Zusammenarbeit mit globalen Unternehmen und der Regierung sind sie dabei, einen neuen Industriestandard aufzustellen.

A.I.R. steht für

AVOID unrecycled plastics in their whole supply chain (Vermeiden von Plastik)

INTERCEPT to free the ocean from trash and help keeping it away from it (Abschneiden von Müll-Transportwegen ins Meer, um es sauber zu halten)

REDESIGN the industry by implementing new materials and production techniques (Neugestaltung der Industrie durch neue Materialen und Produktionstechniken)

Und genau dies bewirken sie auch bei adidas seit ihrer Kooperation in 2015. Durch die Nutzung von recyceltem Plastikmüll entwarfen adidas und Parley funktionelle Sportbekleidung, die ebenso nachhaltig ist. Nicht nur, dass sie die Aufmerksamkeit für Umweltschutz steigert, reduziert sie gleichzeitig die Verschmutzung (Und dabei ist die Kollektion auch äußerst ansprechend gelungen).
Die nachhaltige Lösung erschafft ein Konzept, welches einen innovativen Standard in der Sportindustrie setzt und über kurz oder lang hoffentlich weitere Marken inspiriert.

Beteilige dich und halte unsere Meere sauber

Run for the Oceans ist eine Inspiration für alle, die Welt aktiv zu verbessern. Nichtsdestotrotz wird Laufen alleine sicherlich keinen Unterschied machen. Es ist vor allem, das Bewusstsein für den Umweltschutz, was durch öffentlichkeitswirksame Events zwar gesteigert wird, doch muss hier jeder seinen eigenen Beitrag leisten.
Unser Sportyjob Team arbeitet selbst direkt am Meer, mit Sitz in Biarritz an der französischen Atlantikküste. Jeden Tag erleben wir die Schönheit des Meeres und den ausgeprägten Wunsch dieses so zu erhalten. In dem wir Papier und Energie sparen, den Müll trennen, weniger mit dem Auto (und dafür mehr mit dem Fahrrad) unterwegs sind, und versuchen weniger Plastik zu verwenden, machen unsere alltäglichen Kleinigkeiten einen Unterschied.

Beteilige dich und gehe noch einen Schritt weiter: Wenn du am Meer lebst, oder selbst bei deinem nächsten Urlaub, engagiere dich bei lokalen Müllsammel Aktionen am Strand. Oder hebe selbst etwas auf, wenn du drüber stolperst. Wenn jeder nur drei Stück Müll am Tag aufhebt, macht das einen gewaltigen Unterschied.

Weitere Infos rund um des Meeresschutz durch Parley findest du hier.