Hier arbeiten die Deutschen am liebsten: LinkedIns Top 25 Unternehmen 2017

Am 18. Mai war es wieder Zeit für den Oscar der Arbeitswelt! Jedes Jahr kürt LinkedIn die Top-Firmen, in denen Arbeitnehmern am liebsten arbeiten. Durch die Möglichkeit, Informationen von Milliarden von Usern in ihrem eigenen Netzwerk zu sammeln, ist LinkedIn in der Lage, die beliebtesten Arbeitgeber der Welt zu bestimmen.Um es kurz zu machen: Hier sind die 25 beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands. Schaue für die Top französischen Unternehmen hier und für die Top amerikanischen Unternehmen hier.
  1. Zalando
  2. McKinsey & Company
  3. Rocket Internet
  4. Alphabet (Google)
  5. Amazon
  6. KPMG Deutschland
  7. adidas Group
  8. Merck
  9. SAP
  10. Boston Consulting Group
  11. BMW Group
  12. Volkswagen
  13. Siemens
  14. Deloitte Deutschland
  15. Bosch
  16. ProSiebenSat.1 Media
  17. Salesforce
  18. Bayer
  19. HERE Technologies
  20. HUGO BOSS
  21. PwC Deutschland
  22. Lufthansa
  23. Allianz
  24. Deutsche Telekom
  25. E.ON

Was macht Mitarbeiter glücklich?

Natürlich fällt sofort auf, dass die Top Unternehmen vor allem  die großen Unternehmensgruppen und Marken umfasst, die wir alle kennen. Das ist aber nicht der entscheidende Faktor. Die genannten Unternehmen konzentrieren sich fast alle auf die Aspekte, die Arbeitgebern wichtig sind. Dabei spielt vor allem die Work-Life-Balance eine große Rolle. Bei McKinsey besteht die Möglichkeit auf 3 Monate Sabbatical im Jahr. adidas, Merck und BMW bieten ihren Mitarbeitern Programme für Unternehmenssport & Workouts auf Arbeit.Bei vielen Unternehmen ist es auch vor allem die Vertrauensbasis und vertraute Atmosphäre, die von Tag 1 an geschaffen werden. So gibt es bei Deloitte einen Welcome Day, an dem neue Mitarbeiter vorgestellt werden, bei adidas startet man mit zweitägigem Begrüßungsseminar und gemeinsamen Workout. Bei SAP duzen sich alle Ebenen, bei zalando herrscht Transparenz durch zweiwöchentliche Meetings mit Vorstandsmitgliedern und Mitarbeitern, in denen neue Projekte und Neuigkeiten aus dem Unternehmen besprochen werden.

Also, wie ermittelt LinkedIn die Infos?

Die Studie bezieht alle Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern ein. Mit ihrer Methodik analysiert LinkedIn dann die gegebenen Daten in Bezug auf drei Hauptfragen: Die Beliebtheit einer Stellenausschreibung, das Interesse von Arbeitsuchenden an einem Firmenprofil und dessen Karrierechancen. Mit den Fluktuationsraten unserer Zeit ist einer der Hauptaspekte zudem, ob die Mitarbeiter über ein Jahr oder sogar länger im selben Unternehmen bleiben.Für weitere Infos zur LinkedIn Studie, geht es hier zum originalen Beitrag LinkedIn Top Companies 2017.