Hier arbeiten die Deutschen am liebsten: LinkedIns Top 25 Unternehmen 2017

Am 18. Mai war es wieder Zeit für den Oscar der Arbeitswelt! Jedes Jahr kürt LinkedIn die Top-Firmen, in denen Arbeitnehmern am liebsten arbeiten. Durch die Möglichkeit, Informationen von Milliarden von Usern in ihrem eigenen Netzwerk zu sammeln, ist LinkedIn in der Lage, die beliebtesten Arbeitgeber der Welt zu bestimmen. Um es kurz zu machen: Hier sind die 25 beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands. Schaue für die Top französischen Unternehmen hier und für die Top amerikanischen Unternehmen hier.
  1. Zalando
  2. McKinsey & Company
  3. Rocket Internet
  4. Alphabet (Google)
  5. Amazon
  6. KPMG Deutschland
  7. adidas Group
  8. Merck
  9. SAP
  10. Boston Consulting Group
  11. BMW Group
  12. Volkswagen
  13. Siemens
  14. Deloitte Deutschland
  15. Bosch
  16. ProSiebenSat.1 Media
  17. Salesforce
  18. Bayer
  19. HERE Technologies
  20. HUGO BOSS
  21. PwC Deutschland
  22. Lufthansa
  23. Allianz
  24. Deutsche Telekom
  25. E.ON

Was macht Mitarbeiter glücklich?

Natürlich fällt sofort auf, dass die Top Unternehmen vor allem  die großen Unternehmensgruppen und Marken umfasst, die wir alle kennen. Das ist aber nicht der entscheidende Faktor. Die genannten Unternehmen konzentrieren sich fast alle auf die Aspekte, die Arbeitgebern wichtig sind. Dabei spielt vor allem die Work-Life-Balance eine große Rolle. Bei McKinsey besteht die Möglichkeit auf 3 Monate Sabbatical im Jahr. adidas, Merck und BMW bieten ihren Mitarbeitern Programme für Unternehmenssport & Workouts auf Arbeit. Bei vielen Unternehmen ist es auch vor allem die Vertrauensbasis und vertraute Atmosphäre, die von Tag 1 an geschaffen werden. So gibt es bei Deloitte einen Welcome Day, an dem neue Mitarbeiter vorgestellt werden, bei adidas startet man mit zweitägigem Begrüßungsseminar und gemeinsamen Workout. Bei SAP duzen sich alle Ebenen, bei zalando herrscht Transparenz durch zweiwöchentliche Meetings mit Vorstandsmitgliedern und Mitarbeitern, in denen neue Projekte und Neuigkeiten aus dem Unternehmen besprochen werden.

Also, wie ermittelt LinkedIn die Infos?

Die Studie bezieht alle Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern ein. Mit ihrer Methodik analysiert LinkedIn dann die gegebenen Daten in Bezug auf drei Hauptfragen: Die Beliebtheit einer Stellenausschreibung, das Interesse von Arbeitsuchenden an einem Firmenprofil und dessen Karrierechancen. Mit den Fluktuationsraten unserer Zeit ist einer der Hauptaspekte zudem, ob die Mitarbeiter über ein Jahr oder sogar länger im selben Unternehmen bleiben. Für weitere Infos zur LinkedIn Studie, geht es hier zum originalen Beitrag LinkedIn Top Companies 2017.

eSports auf dem Vormarsch: Eine wachsende Industrie

Das Stadium ist bis zum letzten Platz gefüllt. Das Publikum schaut gebannt zu, springt auf und feuert die Mannschaften an. Was wir mit einem Champions League Topspiel  verknüpfen, ist in Wahrheit ein virtueller Wettkampf. Vor Bildschirmen und Leinwänden sitzen Teams, die gegendeinander in Videospielen antreten. Der sogenannte "eSport" ist auf dem Vormarsch und hat sich von Hobby zum Beruf entwickelt. Spieler konkurrieren um Millionen hohe Preise, kämpfen für Ruhm und Anerkennung. Sportvereine wie Schalke 04 lassen offizielle eSport-Teams in den großen virtuellen Ligen dieser Welt anreten, um Counter Strike oder Fifa 2017 spielen. Das meistgespielte Spiel ist dabei League of Legends mit über 100 Millionen Spielern pro Monat. Bereits seit 2011 findet die League of Legends World Championship statt, bei der die besten der Besten in Stadien weltweit antreten. Allein in der ersten Saison erreichten sie bereits 1,6 Millionen Zuschauer. Heutzutage haben sich die Nummern vervielfacht. Im Jahr 2016 sahen mehr Menschen das League of Legends Turnier als das NBA Finale. Die Beliebtheit von eSports wächst und zieht eine rapide wachsende Industrie mit sich.

Die Zukunft ist jetzt: Die eSport-Industrie wächst

Laut Business Insider verbringen Menschen mehr und mehr Zeit damit professionellen eSport zu schauen. Im Jahr 2016 verbrachten Zuschauer insgesamt sechs Milliarden Stunden dafür vor dem Bildschirm. Und wer genau schaut? Das Publikum beläuft sich auf rund 300 Millionen Menschen weltweit und soll in den nächsten 3 Jahren auf mehr als 500 Millionen Zuschauer wachsen. Die Übertragung findet vornehmlich online statt, durch Broadcasts und Livestreams, womit es vor allem ein junges Publikum erreicht (<18 - 25). Ihre Beliebtheit bietet der Spielindustrie neben Spielvertrieb und -entwicklung eine völlig neue Möglichkeiten der Entwicklung. Die Live-Veranstraltungen, den Verkauf der Sichtrechte und Werbefenster offerieren zusätzliche Einnahmen in Millionenhöhe. Im vergangenen Jahr erzielte Riot Games, der Entwickler von League of Legends, eine 2-jährige exklusive Rundfunkvereinbarung mit BAMTech im Wert von 300 Millionen Dollar. Das macht deutlich, dass eSport nicht mehr nur für zielgruppenspezifische Conventions interessant ist, sondern  eine Möglichkeit für Mainstream-Events auf der ganzen Welt.

Meilensteine des eSport 2017: Offizielle Anerkennung als Sport und Beruf

Vor kurzem hat der Olympic Council of Asia (OCA) angekündigt, dass eSports ein offizieller Teil der asiatischen Spiele (Asiad) im Jahr 2022 sein wird. Bei den Asian Games handelt es sich um das zweitgrößte Multi-Sport-Event nach den Olympischen Spielen. Auf diese Weise erreicht eSport erstmals ein massives globales Publikum. Die OCA sagte, dass ihre Entscheidung auf der "raschen Entwicklung und Popularität dieser neuen Form der Sportbeteiligung unter Jugendlichen" basiert. Es ist ein großer Schritt, um als echter Wettkampfsport statt eines digitalen Hobbys anerkannt zu werden. In Europa wirken sich eSports derweil auf das System aus. Vor einigen Tagen verabschiedete Frankreich einen Dekret, der professionelle eSport-Spieler schützen soll. Er definiert dabei im Detail, was einen professionellen eSportler in Frankreich ausmacht und legt zudem Vertragsinhalte fest. Diese Grundkenntnisse markieren den ersten Schritt zur Regulierung der Industrie weltweit und zeigen deutlich ihre wachsende Bedeutung.
„To put in perspective how big eSports is becoming, a Google search for "lol" does not produce "laughing out loud" as the top result. Instead, it points to League of Legends, one of the most popular competitive games in existence.“ (Business Insider)
("Um in Perspektive zu setzen, welche Bedeutung eSports zuteil wird: Bei einer Google Suche nach "lol" ist nicht "laughing out loud" an erster Stelle. Statt dessen zeigt es League of Legends, einer der größten Wettkampf Videospiele unserer aktuellen Zeit.")  

4 revolutinierende Crowdfunding Produkte der Sport Industrie 2017

Die neusten Trends der Sportindustrie
Crowdfunding ist eine der fantastischen Erfindungen unserer Generation. Statt Produktentwicklung und Geschäftsideen den Menschen zu überlassen, die das nötige Kleingeld besitzen, erschafft es einen Weg für jedermann. Es gibt Menschen die Chance zu träumen, zu schaffen und andere mit ihren Ideen anzustecken. Wenn sie das schaffen, hilft ihnen die Gesellschaft ihre Träume zu realisieren, durch kleine und große Geldspenden. Online Communities wie Indiegogo gibt klugen Köpfen ein Portal, um ihre Projekte zu präsentieren und das nötige Kapital zu sammeln, was sie benötigen. Mit den indiegogo Projektideen in der Kategorie "Gesundheit und Fitness" können 4 fantastische Entwickler den Sportbereich revolutionieren. Die folgenden Ideen haben es 2017 geschafft, genug Menschen zu überzeugen oder sind gerade noch dabei, Geld zu sammeln (und haben uns überzeugt :)). Jedenfalls könnten alle 4 von ihnen die Zukunft des Sports verändern! Für uns sind alle von ihnen wert, unterstützt zu werden.  

CALM. Tragbares EKG für Sport- und Schlafanalysen

Die Idee hinter dem tragbaren EKG von Yoshiko Date / Arrow Electronics ist es, Athleten (Hobby oder Beruf) zu helfen, auf eine sichere Weise zu trainieren. Ein EKG überwacht ihre Herzfrequenz und erkennt die Belastung des Herzens oder irgendwelche Unregelmäßigkeiten im Herzrhythmus - es ist ein Instrument von deinem Lieblingsarzt, den du vielleicht von deinem letzten Check-Up kennst. Das CALM ist die tragbare Version, die für jeden erschwinglich sein soll, was den Athleten die Möglichkeit gibt, ihre eigene Herzfrequenz beim Workout zu messen. Es hilft, ihr Training effektiver zu machen und Verletzungen zu vermeiden. Darüber hinaus wird es in der Lage sein, die Schlaf-Effizienz und die sogenannte "CALMness", ein Faktor auf Grundlage von Stress und Entspannung, zu analysieren. Alles in allem ist das Ziel, das Training und damit die körperliche und geistige Leistung zu optimieren. Der Start des CALM Projektes bei indiegogo war am 12. April - mit Hilfe von Crowdfunding hoffen sie, die Produktion im Mai beginnen zu können. Alle Details findet ihr hier: Projekt "Calm" bei indiegogo  

MOAR. Fat Tires, Faltrahmen, Elektro Fahrrad

Indiegogo - Moar Da ist es - das nächste 4-Buchstaben-Projekt: Das E-Bike MOAR. Ein Rad mit fat tires und einer Reichweite von 85 Meilen, welche durch den leistungsstarken 1000w Motor und 48v Batterie ermöglicht wird. Hinzu kommt die volle Suspension und ein großartiges Design, entwickelt von Moar Bikes und -wieder - Arrow Electronics. Anders als die meisten E-Bikes, die vor allem auf Städtetouren ausgelegt sind, verspricht das Moar ein Abenteuer. Nicht nur das Design erinnert an ein extremes Mountainbike, es bringt auch die passende Features mit. Dank seiner 4-Zoll-Reifen und der starken Leistung ist es das E-Bike für Outdoor-Fans - Offroad durch Matsch und Dreck oder Berge rauf, das Bike schreit nach Spaß! Der Start bei indiegogo war bereits im Februar 2017 und brachte genug Geld, so dass das E-Bike schon produziert werden konnte - dennoch, wenn man mehr wissen will und die nächsten Projektschritte unterstützen möchte, läuft das Projekt noch bis Ende April: Projekt "Moar" bei indiegogo  

Delphin: Laufen und schwimmen mit Apps OHNE Ihr Handy

Der Delphin ist für alle Athleten, die ihr Training am liebsten mit Soundtrack untermalen. Das kleine Gerät bietet die Möglichkeit, deine Lieblings-Apps wie Spotify oder Soundcloud zu nutzen, ohne ein Handy zu benötigen. Nicht nur, dass es viel leichter ist, das ganze Design und die Funktionalität sind für Sport gemacht. Besonders für Schwimmer, birgt das Mitnehmen des Handys ins Wasser im das Risiko, es zu beschädigen. Denn welches Case ist schon 100% wasserdicht? Der Delphin ist es und funktioniert sogar unter Wasser, nur mit einem Touchscreen. Darüber hinaus wird er mit regulären wasserdichten Kopfhörern oder mit den ersten wasserdichten Bluetooth-Kopfhörern geliefert. Die Idee wurde von Scott Walker, USA, entwickelt, der selbst ein Sportenthusiast ist. Stelle dir den Delphin als eine wasserdichte Smart Watch vor. Scott hat bereits den Delphin bereits Anfang 2017 produzieren lassen, ist aber permanent an Weiterentwicklung des Geräts und des Zubehörs dran. Bleibe auf dem Laufenden: Projekt "Delphin" bei indiegogo  

BG7 Super Brain 2

Hast du den Film „Limitless“ gesehen? Nun, das Super Brain 2 macht ihn zur Realität. Es ist ein Gerät, das das Lernen effizienter macht, indem es Menschen hilft, sich zu konzentrieren und sogar ihr Bewusstsein durch Neurofeedback zu steigern. Wie funktioniert das? Unser Gehirn kommuniziert durch Wellen. Jedes dieser Wellen-Muster ist mit einem bestimmten Geisteszustand verbunden, z.B. für Kreativität oder eben Konzentration. Dafür ist die sogenannte SMR-Welle zuständig. Das Ergebnis einer gesteuerten Wellenausgangs wäre also, die Steigerung deines Bewusstseins. Und genau das ist es, was das Super Brain tut. Auch wenn es ein wenig gruselig klingt, könnte es eine Ausweg für Studenten sein, die sich auf leistungssteigernde Medikamente verlassen, um härter für ihre Prüfungen zu lernen. Mit dem Super Brain gibt es einen gesünderen Weg. Alle Infos zum Super Brain finden Sie hier: Projekt "Superbrain" bei indiegogo   © Images by Indiegogo

Ein Praktikum in der Sportindustrie: Unser neues Sportyjob-Team Mitglied, Linda

Das Sportyjob Team in Biarritz
Wie soll ich mir bloß ein Praktikum in der Sportbranche vorstellen? Passe ich mich dem Team gut an und finde schnell Anschluss? Werde ich den Erwartungen meines Chefs entsprechen und habe ich überhaupt das Zeug dazu all die Aufgaben zu meistern, die mir bei Sportyjob gestellt werden? In meinem Kopf tummelten sich weitaus mehr als diese drei kniffligen Fragen als ich am Morgen meines ersten Arbeitstags in Biarritz im Büro ankam. Ich war – und bin es stets – sehr erfreut darüber ein Teil des Sportyjob-Teams und seines stetigen Wachstums zu werden. Ich erinnere mich sehr gut an den Tag, an dem ich erfuhr, dass Andy und Lennart mich in ihr Team aufnehmen und bei Sportyjob begrüßen möchten. Einerseits überkam mich ein erfreuendes und zufriedenstellendes Gefühl, doch zugleich auch die Sorge, ob ich tatsächlich für diese Stelle geeignet sei. Ich würde Euch gerne einen persönlicheren Einblick gewähren und ein wenig davon erzählen was ich vor Beginn des Praktikums machte, was ich aktuell studiere und wie all das nun mit der Sportbranche und letztendlich mit meinem Praktikum bei Sportyjob in Verbindung zu bringen ist. Die erste in diesem Zusammenhang relevante Entscheidung meiner schulischen und später akademischen Ausbildung, ist wohl der Entschluss gewesen die 10. Klasse zu überspringen und das entsprechende Schuljahr an einer amerikanischen High School zu verbringen. Zu meinem Glücke wurde ich der Schule in Petal, Mississippi zugeteilt, wo viele Einflüsse anfingen meinen Charakter und mein Wesen zu formen. Bereits während meines damaligen Auslandsaufenthalts war ich sportlich interessiert und suchte stetig neue sportliche Herausforderungen, die meine Freizeit füllten. Ich konnte mir zu dem Zeitpunkt allerdings nicht vorstellen jemals einen Job im Sportbereich auszuüben. Der nächste Schritt, der meine Entscheidung bezüglich eines passenden Studiengangs und somit meiner akademischen Ausbildung, beeinflusste, war das „gap year“ in Australien nachdem ich mein Abitur schrieb. Ich erhoffte mir mit diesem sechs monatigen Auslandsaufenthalt weiter zukommen in Hinsicht auf meine berufsbezogene Zukunft, vergebens! Ich stand noch genauso verloren vor den tausend Möglichkeiten, die sich anboten, wie vor meiner Abreise. Letztendlich entschloss ich mich für das Studium „Languages and Business Administration“ und dem Schwerpunkt auf den französischen Kulturraum als Zusatz an der Westsächsischen Hochschule in Zwickau. Auch während meiner ersten vier Studiensemester war ich bestrebt meinen wenig abwechslungsreichen Alltag durch sportliche Aktivität auszugleichen. Langsam fing ich an mir darüber Gedanken zu machen welcher Job mir es später ermöglichen könnte, meine Leidenschaft zum Sport und das Bedürfnis nach einem sicheren Arbeitsplatz zu gewährleisten. Aufgrund der Tatsache, dass das dritte Studienjahr meines Bachelors obligatorisch im Ausland zu verbringen ist, zog ich Ende August 2016 nach Perpignan in Südfrankreich, um dort eine Licence Professionnelle mit dem Zusatz „Unternehmensführung von mittelständigen und nachhaltigen Unternehmen („gestion des petites organisations durables), zu beginnen. Die Vorlesungszeit verflog im Nu und der erste Arbeitstag meines französischen Pflichtpraktikums stand vor der Tür. Wie zuvor erwähnt, begrüßte mich das gesamte Sportyjob-Team mit offenen Armen, womit meine Vorfreude auf die Arbeit und die vielen zukünftige Erfahrungen noch grösser wurde. Mit dem Standort Biarritz habe ich einen Volltreffer gelandet! Auch wenn ich noch nicht lange dem Team angehöre, bemerke ich schon wie viel wertvollen Input ich vermittelt kriege. Hier ist nicht nur die Rede von branchenspezifischem oder administrativem Know-How, sondern auch von interpersönlichen, linguistischen und individuellen Fertigkeiten. Die Unterstützung meiner Kollegen, die mit mir in ein und demselben Büro arbeiten, kommt mir tagtäglich zugute. Zudem fordert die interaktive Arbeit meine noch wackeligen französisch Kenntnisse oft heraus. Ich bin sehr gespannt hinsichtlich der kommenden Wochen, die mich hier bei Sportyjob erwarten, denn ich bin mir sicher, dass ich noch von vielen Einflüssen und Ereignissen profitieren werde. Sofern Du eine Karriere in der Sportbranche einschlagen möchtest, zögre nicht, sondern schick Deine Bewerbung noch heute ab! Du hast nichts zu verlieren, lediglich eine spannende Erfahrung zu gewinnen! 😊